Vorbereitung

Die Zeit bis zu Deinem Abflug vergeht wahrscheinlich schneller als Du denkst, daher ist es wichtig, rechtzeitig mit der Vorbereitung Deines Aufenthalts zu beginnen. Nachfolgend haben wir Dir dazu wichtige Informationen und Tipps zusammengestellt:

Flugbuchung

Je früher Du Deine Flüge nach Neuseeland buchst, desto billiger sind sie in der Regel!

Bei den meisten Fluggesellschaften können Flüge jedoch nur bis zu einem Jahr im Voraus gebucht werden. Solltest Du z.B. ein ganzes Jahr Work and Travel in Neuseeland machen und das Rückflugdatum ist noch nicht verfügbar, empfehlen wir, den Rückflug trotzdem auf das spätest mögliche Datum mit zu buchen. Nach Deiner Ankunft in Neuseeland können wir Deinen Rückflug auf das gewünschte Abreisedatum ändern (wofür in der Regel nur eine Umbuchungsgebühr der Fluggesellschaft anfällt). Das ist deutlich preiswerter, als in Neuseeland ein gesondertes Rückflugticket zu kaufen.

Detaillierte Informationen zu Flügen und Stopovern findest Du hier.

Gerne können wir Dir ein unverbindliches Angebot für Deinen Flug nach Neuseeland unterbreiten und Dich auch zu Stopover-Möglichkeiten beraten.

Jule Kley

Auszeit Neuseeland Koordinatorin - spricht Deutsch und Englisch
Tel.: +64 (0)3 546 6338
Skype: auszeit_5

Weitere Infos zum Flug:

Für Deine Reise nach Neuseeland benötigst Du ein gültiges Working Holiday Visum, Studentenvisum oder (verlängertes) Besuchervisum. Bitte führe die entsprechende Bestätigung von Immigration NZ zur Erteilung des Visums im Handgepäck mit, um sie bei der Einreise nach Neuseeland den Beamten der Einwanderungsbehörde vorlegen zu können.

Bei Einreise nach Neuseeland mit einem Working Holiday Visum musst Du ca. 2900 Euro Vermögen nachweisen. Am besten druckst Du Dir kurz vor der Abreise einen aktuellen Kontoauszug aus und führst diesen Nachweis der finanziellen Mittel bei der Einreise mit. Eine gültige Kreditkarte mit entsprechendem Rahmen wird allerdings auch akzeptiert.

Bitte denke auch daran, dass Du Dich für Zwischenstopps in bestimmten Ländern vor Deinem Abflug um ein Visum kümmern musst, insbesondere für die USA und Australien:

  • USA: Wenn Du über die USA fliegst, benötigst Du immer eine sog. ESTA-Genehmigung für eine visum-freie Einreise. Dabei ist egal, ob Du nur einen Zwischenstopp für ein paar Stunden, oder einen Stopover für mehrere Tage einlegst. ESTA kann über diesen Link https://esta.cbp.dhs.gov/esta/ online beantragt werden. Andere ESTA-Webseiten im Internet sind häufig Betrug. Die Genehmigung auf der offiziellen Seite der US-Regierung kostet 14 US-Dollar, die mit Kreditkarte bezahlt werden müssen.
  • Australien: Wenn Du über Australien fliegst, benötigst Du ein sog. eVisitor-Visum. Dabei ist egal, ob Du nur einen Zwischenstopp für ein paar Stunden, oder einen Stopover für mehrere Tage einlegst. Das eVisitor-Visum kann über diesen Link http://www.immi.gov.au/e_visa/evisitor.htm online kostenlos beantragt werden.

Bitte informiere Dich frühzeitig, ob Du für Deine individuellen Zwischenlandungen vorab Visa beantragen musst, da sich die Bestimmungen immer wieder ändern.

Dein Gepäck wird von Europa aus direkt bis nach Neuseeland durchgecheckt. Das bedeutet, Du gibst es am Startflughafen ab und musst Dich bei Zwischenlandungen zum Umsteigen oder Auftanken nicht um Deine(n) Koffer kümmern – es sei denn Du machst einen mehrtägigen Stopover, dann musst Du Dein Gepäck dort natürlich entgegennehmen und vor der Weiterreise wieder aufgeben.

In Neuseeland musst Du das Gepäck am Flughafen in Auckland, Christchurch oder Wellington unbedingt abholen, selbst durch die Einfuhrkontrolle tragen und es anschließend ggf. für einen weiteren Inlandsflug (z.B. nach Nelson) wieder aufgeben!

Von Mitteleuropa nach Neuseeland bist Du aufgrund der Zeitverschiebung zwei Kalendertage unterwegs, von Neuseeland nach Mitteleuropa zurück nur einen Kalendertag. Die eigentliche Reisedauer beträgt mit Zwischenstopps oft 40 Stunden – eine lange Reise. Wir geben Dir hier ein paar Tipps, wie Du Deinen Flug so angenehm wie möglich gestalten kannst.

Die Immunabwehr des Menschen wird auf Langstreckenflügen irritiert. Die Luft kann recht trocken sein und mitunter wird es kühl im Flugzeug. Es kann passieren, dass Fluggäste dadurch eine Erkältung bekommen. Empfehlenswert ist, in den Wochen vor dem Abflug schon möglichst viel Obst, Gemüse und Salate zu essen. Dadurch wird der Organismus optimal mit Nährstoffen versorgt und die Abwehrkräfte gestärkt und der Körper kommt besser mit der ungewohnten Situation klar. An Bord kannst Du z. B. mit einem Meerwasserspray die Nase feucht halten, da Bakterien und Viren sonst leichtes Spiel haben. Auch Vitamin C + ZinkTabletten sowie das Pellargonien-Extrakt „Umckaloabo“ helfen, wenn sie in den Tagen vor dem Abflug regelmäßig eingenommen werden, die Immunabwehr zu stärken.

Deine Kleidung während des Fluges sollte möglichst weit und luftig sein und Dich nicht einengen. Also vermeide es bitte, einengende Hemden, Blusen oder Shirts, zu enge Hosen sowie abschnürende Strümpfe anzuziehen. Im Flugzeug ist es meistens wärmer als 20°C. Während der Nachtflugzeiten wird jedoch in der Regel die Luft heruntergekühlt – auf etwa 18°C. Wenn Du leicht frierst, solltest Du einen Pullover oder eine Strickjacke mit in Dein Handgepäck nehmen. Eventuell brauchst Du auch einen Schal oder ein Tuch.

Was kannst Du während des Fluges als Zeitvertreib tun? Die Fluggesellschaften zeigen während des Fluges Filme und bieten Videospiele und Musikprogramme an. Je nachdem, wie Du Dir die Zeit während des Fluges vertreiben willst, könntest Du ein Buch, einen Gameboy, Rätselhefte (z. B. Sudoku) oder einen MP3-Player mit in Dein Handgepäck packen. Wenn Du während des Fluges schlafen kannst, ist das natürlich perfekt, um die Zeit zu vertreiben (leider kann das nicht jeder) und es ist erholsam zugleich. Nimm Dir ein aufblasbares Nackenkissen mit, damit Du bequemer schlafen kannst. Wenn Du empfindlich auf Geräusche reagierst, solltest Du Oropax einstecken. Die meisten Fluggesellschaften legen auf jedem Sitz eine Decke und ein Kissen bereit, sollte Dir trotzdem noch kalt sein, bitte die Flugbegleiter um eine zusätzliche Decke.

Während des Fluges solltest Du auf jeden Fall in Bewegung bleiben! Zieh Deine Schuhe aus, so dass Du Deine Füße besser bewegen kannst. Denk daran, warme Socken anzuziehen, damit Du keine kalten Füße bekommst. Es bietet sich an, in regelmäßigen Abständen aufzustehen und einfach durch das Flugzeug zu gehen, damit Dein Körper etwas Bewegung bekommt. Auf Deinem Platz kannst Du außerdem ein wenig Fußgymnastik machen.

Diese Fußgymnastik ist auch wichtig, um Thrombose vorzubeugen. Thrombose wird auch „Touristenklasse-Syndrom“genannt, weil die Passagiere in dieser Klasse weniger Platz haben als in der First Class. Durch das ständige Sitzen sind die Venen in der Leiste und Kniekehle während des gesamten Fluges abgeknickt. Das dickflüssige Blut in den Venen fließt dadurch langsamer. Auf diese Weise könnte ein kleines Gerinnsel entstehen, das zu einem Blutpfropf heranwächst und die Adern verstopft. Ein paar einfache Maßnahmen helfen, Thrombose zu verhindern. Mindestens einmal pro Stunde solltest Du aufstehen und Dir die Beine vertreten. Auf dem Sitzplatz kannst Du durch regelmäßiges Fußkreisen die Durchblutung der Beine in Schwung halten. Ebenso wichtig ist eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr. Wasser und Fruchtsäfte geben dem Körper Flüssigkeit und Mineralsalze.

Gesundheit an Bord: Kontaktlinsenträger sollten ihre Linsen während des Fluges nicht länger als 4 Stunden tragen, da dies die Augen zu sehr beansprucht und austrocknet. Besser ist es, während des Fluges komplett auf das Tragen von Linsen zu verzichten und stattdessen die Brille aufzusetzen. Einige Fluggäste bekommen an Bord, besonders beim Starten und Landen, Probleme mit dem Druckausgleich in den Ohren. Das Lutschen von Bonbons oder das Kauen von Kaugummi während Start- und Landevorgang kann helfen, denn die Bonbons zwingen zum häufigeren Schlucken. Tipp: Während des Starts den Mund öffnen, als wolltest Du gähnen und den Unterkiefer ein wenig hin und her bewegen; bei der Landung: Nase zuhalten und die Luft durch die Nase pressen, bis es in den Ohren knackt (Druckausgleich).

Wichtig während des Fluges – viel trinken! Wegen der trockenen Luft an Bord solltest Du dreimal soviel Flüssigkeit zu Dir nehmen wie am Boden. Trinke viel Wasser und Saft. Als Faustregel gilt: Pro Flugstunde 0,25 Liter Flüssigkeit. Hilfreich ist es, weder Cola noch Kaffee zu trinken, um den Jetlag besser zu verkraften.

Die Einfuhrbestimmungen in Neuseeland sind streng und werden rigoros kontrolliert. Neuseeland hat ein einzigartiges Ökosystem und die Einfuhr fremder Bakterien, Tieren oder Pflanzen kann ernsthafte Schäden für dieses zur Folge haben.

Bereits im Flugzeug musst Du eine „passenger arrival card“ ausfüllen, auf der Du nach mitgeführten Dingen gefragt wirst, die vielleicht verboten sein könnten. Es ist wichtig, dass Du diese Karte gewissenhaft ausfüllst und dass Du alle mitgeführten Lebensmittel angibst. Du solltest auf keinen Fall Essen oder Obst aus dem Flugzeug mitnehmen. Abgesehen von Essbarem achten die Behörden auch auf Erde, die z. B. an Wanderschuhen klebt. Schuhe sollten daher vor dem Abflug nach Neuseeland gereinigt werden. Nach der Ankunft in Neuseeland geht es zunächst zur Passkontrolle. Unmittelbar hinter der Passkontrolle befinden sich die Gepäckbänder und dann geht es durch den dahinter gelegenen „MAF-Checkpoint“ zum Ausgang. Ein Mitarbeiter des MAF (Ministry of Agricultural and Fisheries) wird sich Deine „passenger arrival card“ anschauen und Dir eventuell einige Fragen zu den Angaben, die Du gemacht hast, stellen. Beim MAF Checkpoint wird das Gepäck auf eingeführte Lebensmittel untersucht, d. h. das Gepäck wird durchleuchtet und unter Umständen musst Du Deinen Koffer öffnen. Speziell abgerichtete Hunde checken das Gepäck zusätzlich.

Alle Zollvorschriften kannst Du auch in dieser Broschüre des neuseeländischen Zolls nachlesen: New Zealand Customs Service – Advice to Travellers

Visum

Hier haben wir für Dich eine erste Übersicht zu den verschiedenen Visa für Neuseeland zusammengestellt. Unser Auszeit-Team berät Dich gerne, welches Visum für Dich das Richtige ist und unser Team in Deutschland hilft Dir bei der Beantragung.

Das Working Holiday Visa ermöglicht es Dir, ein Jahr in Neuseeland zu arbeiten, zu reisen und eingeschränkt auch zu studieren bzw. einen Sprachkurs zu belegen. Der einfachste Weg ist, wenn Du Dich für das Working Holiday Visa online bewirbst. Dass Deine Bewerbung erfolgreich war, wird Dir per E-Mail mitgeteilt. Um das Online-Antragsformular ausfüllen zu können, brauchst Du die Daten Deines Reisepasses, sowie eine Kreditkarte (Visa oder Mastercard), um die Beantragungsgebühr zu bezahlen.

Wer vor hat, für mehr als drei Monate eine Universität oder einen Weiterbildungskurs (z.B. Sprachkurs) in Neuseeland zu besuchen, benötigt ein Studentenvisum. Für den Fall, dass man nach Beendigung des Kurses länger in Neuseeland bleiben möchte, kann im Anschluss in Neuseeland ein Besuchervisum beantragt werden.

Folgende Unterlagen müssen eingereicht werden:

  • komplett ausgefüllter Antrag auf ein Studentenvisum
  • definitive Zusage über einen Platz an einer neuseeländischen Bildungseinrichtung
  • Nachweis über die Zahlung der Kursgebühren
  • Nachweis einer Unterkunft
  • Nachweis von Geldmitteln zur Finanzierung des Aufenthaltes
  • Nachweis eines gültigen und bezahlten Flugtickets inklusive des Nachweises über die Rück- oder Weiterreise
  • Reisepass im Original
  • Passbild
  • Visum-Antragsgebühr
  • ärztliches Gesundheitszeugnis bei einem Studienaufenthalt von mehr als 12 Monaten
  • polizeiliches Führungszeugnis bei einem Neuseeland Aufenthalt von mehr als 24 Monaten

Staatsbürger vieler Länder (z.B. Deutsche, Österreicher, Schweizer und Italiener) können ohne vorherige Beantragung bei Einreise ein drei-monatiges Touristenvisum erhalten.

Voraussetzungen:

  • Reisepass, der nach geplanten Abreisedatum aus Neuseeland noch mindestens drei Monate gültig ist
  • Flugticket oder Bestätigung der Fluggesellschaft/Reiseagentur mit einem Weiterreise-Datum innerhalb der drei Monate Aufenthalt in Neuseeland
  • Nachweis finanzieller Mittel (Bestätigung der Bank): NZ$1000 pro Monat Aufenthalt in Neuseeland bzw. NZ$ 400 pro Person wenn die Unterkunft für den Aufenthalt in Neuseeland bereits komplett gebucht wurde und ein entsprechender Nachweis vorgelegt werden kann. Als Nachweis finanzieller Mittel gelten Bargeld, Reiseschecks, Kontoauszüge und gängige Kreditkarten mit entsprechendem Guthaben.

Mit diesem Visum ist es möglich:

  • Einen oder mehrere Weiterbildungskurse zu besuchen, z.B. einen Sprachkurs, Tauchkurs oder Segelschein
  • Ein gänzlich unbezahltes Praktikum bzw. Freiwilligendienst im nichtkommerziellen Bereich zu absolvieren, Beispiele wären Naturschutzgebiet, Umweltzentrum, Flüchtlingszentrum oder Grundschule.
  • In Neuseeland beliebig herumzureisen

Wer sich länger als 3 Monate in Neuseeland aufhalten möchte, kann online ein bis zu 9-monatiges Besuchervisum beantragen. Man kann später in Neuseeland eine Verlängerung um 3 weitere Monate beantragen.

Voraussetzungen:
Zur Beantragung des Visums gelten die gleichen Voraussetzungen wie oben. Es fällt zusätzlich eine Visumsgebühr an.

Auch mit diesem Visum ist es möglich:

  • Einen oder mehrere Weiterbildungskurse zu besuchen, wie z.B. einen Sprachkurs, Tauchkurs, Segelschein
  • Ein gänzlich unbezahltes Praktikum bzw. Freiwilligendienst im nichtkommerziellen Bereich zu absolvieren, Beispiele wären Naturschutzgebiet, Umweltzentrum, Flüchtlingszentrum oder Grundschule.
  • In Neuseeland beliebig herumzureisen

Reiseversicherung

Wahrscheinlich passiert ja nichts… Doch leider kann man nie sicher sein. Deshalb solltest Du Dich für Deinen Aufenthalt in Neuseeland auf jeden Fall ausreichend versichern, denn die gesetzliche Krankenversicherung in Mitteleuropa deckt Krankheitsfälle im Ausland meist nicht ab. Bei Besuch eines Sprachkurses in Neuseeland und/oder Einreise mit dem Working Holiday Visum ist der Abschluss einer Auslandskrankenversicherung für die komplette Zeit in Neuseeland sogar Pflicht! Wir raten daher dringend zum Abschluss einer Auslandskrankenversicherung und machen Dir dazu gerne ein passendes Angebot.

Weiterhin ist empfehlenswert, dass Du auch eine Reiserücktrittsversicherung abschließt, die im begründeten Fall des Abbruchs oder Nichtantritts Deiner Reise die gezahlten Programmkosten zurückerstattet. Häufig macht auch der Abschluss einer Unfall-, Gepäck- und/oder Haftpflichtversicherung Sinn.

Bei der Haftpflichtversicherung gilt häufig die deutsche Versicherung auch eine gewisse Zeit im Ausland, dazu musst Du Dich aber bei Deinem momentanen Haftpflichtversicherer erkundigen. Häufig ist es so, dass sie für 1 Jahr im Ausland gilt, man muss nur der Versicherung mitteilen, in welchem Land man sich aufhält! Aber es gibt Versicherungen, die das aus ihrem Angebot herausnehmen, deshalb sollte man immer bei der eigenen Haftpflichtversicherung nachfragen, ob man auch im Ausland versichert ist.

Anbieter für günstige Auslandskrankenversicherungen bis zu einem Jahr gibt es zahlreiche in Mitteleuropa. Ein gründlicher Vergleich lohnt sich auf jeden Fall, denn die Leistungspakete der Versicherungsgesellschaften unterscheiden sich oft. Viele Versicherungen bieten inzwischen Versicherungspakete zu fairen Preisen, in denen neben der Krankenversicherung auch Reiserücktritt, Haftpflicht, Gepäck und Unfälle mit abgedeckt sind.

In Zusammenarbeit mit der HanseMerkur Versicherung bieten wir umfassende und zugleich günstige Reiseversicherungen und eine Auslandskrankenversicherung an. Weitere Infos hierzu findest Du hier.

Bei Fragen zum Thema Versicherung kannst Du Dich gerne an unser Team wenden:

Auszeit Neuseeland Ansprechpartner Benny

Benny Horst

Auszeit Neuseeland Manager - spricht Deutsch und Englisch
Tel.: +64 (0)3 546 6338

Gepäck

Man braucht auf Reisen oft weniger, als man denkt. Bestimmt bist Du schon mal von einer Reise zurückgekehrt und hast festgestellt, dass Du einige der Sachen, die Du mitgenommen hattest, gar nicht gebraucht hast. Überlege Dir beim Packen also ganz genau, was Du wirklich brauchst!

merkblatt-gepaeckInformationen zu Gepäcklimits und -bedingungen erhältst Du mit Deinen Flugtickets bzw. findest Du auf den Webseiten der entsprechenden Fluggesellschaften.

Auf allen internationalen Flügen nach Neuseeland ist nur eine begrenzte Menge an Gepäck pro Passagier erlaubt. Bei Flügen über die Ostroute (Asien) darfst Du maximal zwischen 20 bis 30 Kilogramm Gepäck einchecken (je nach Fluglinie), sowie ein Handgepäckstück mit 7 bis 8 Kilogramm mit an Bord nehmen. Bei Flügen über die Westroute (USA) darfst Du auch nur ein Gepäckstück mit max. 23 Kilogramm aufgeben, sowie ein Handgepäckstück mit ebenfalls 7 bis 8 Kilogramm mit Dir führen. Die meisten Airlines begrenzen auf internationalen Strecken außerdem das offiziell erlaubte Handgepäck auf die Maße von ca. 55 x 40 x 20 cm (Breite x Höhe x Tiefe) Umfang.

Diese Regulierungen werden streng kontrolliert. Wichtig ist das Gewicht der Gepäckstücke vor allem auf dem Inlandsflug. Zuviel Gepäck im Flugzeug ist teuer! Es kommt immer auf die Fluggesellschaft an, aber gerade auf internationalen Flügen kann man mit Gebühren von bis zu 50 Euro pro zusätzlichem Kilogramm rechnen. Auf Inlandsflügen werden die Richtlinien streng eingehalten und man zahlt ca. NZ$ 10 pro Kilogramm Übergewicht. Im Flugpreis inbegriffen ist nur das von der Fluggesellschaft erlaubte Höchstgewicht. Wenn Dein Gepäck mehr wiegt, musst Du aus eigener Tasche dazuzahlen. Viele Airlines ändern ihre Bestimmungen von Zeit zu Zeit. Es ist deshalb ratsam, kurz vor Abflug nochmals auf der Webseite der Airline nachzusehen, welche Bestimmungen aktuell gültig sind.

Als Handgepäck eignet sich am besten ein kleiner Tagesrucksack. Da Du vermutlich nicht alles, was in diesem Rucksack verstaut ist, während des Fluges brauchen wirst, macht es Sinn, eventuell zusätzlich eine kleine Stofftasche mitzunehmen, in der Du die wichtigsten Dinge aufbewahrst und die Du unter Deinem Vordersitz aufbewahren kannst. Auf diese Weise musst Du nicht ständig aufstehen und das obere Gepäckfach öffnen. Doch was ist wichtig? Ins Handgepäck gehört z. B. ein aufblasbares Kissen, Ohrenstöpsel, eine wärmere Strickjacke oder ein Pullover, dicke Strümpfe, Toilettenartikel (Zahnbürste, Zahnpasta, Feuchtigkeitscreme, Erfrischungstücher, Taschentücher, Medikamente, die Du regelmäßig einnehmen musst bzw. Kopfschmerztabletten), Lesestoff, MP3-Player, Rätselheft, Kugelschreiber, kleine Snacks (Gummibärchen, Schokolade, Kaugummi etc.) sowie Dir wichtige Dinge wie Geldbörse, Fotoapparat etc. Da das Gepäck für internationale Flüge bis auf 20 Kilogramm begrenzt sein kann, solltest Du versuchen, die erlaubten 7 bis 8 Kilogramm für das Handgepäck auszunutzen. Auf diese Weise bekommst Du noch das ein oder andere Kleidungsstück oder Buch mehr mit. Eine dicke Jacke kannst Du beim Einchecken z. B. einfach über den Arm nehmen, so wird sie nicht mitgewogen und Du hast wieder Gewicht gespart!

Aufgrund der neuen Bestimmungen dürfen Flüssigkeiten nur noch eingeschränkt im Handgepäck mitgeführt werden. Flüssige und gelartige Produkte wie z. B. Pflege- und Kosmetikartikel, aber auch Pasten (z. B. Marmelade, Nutella) dürfen nur mitgenommen werden, wenn sie den folgenden Bestimmungen entsprechen:

Gepäck Flüssigkeiten

  • Behältnisse mit Flüssigkeiten und ähnlichen Produkten dürfen nur bis zu 100 ml fassen (es gilt die aufgedruckte Höchstfüllmenge, nicht die tatsächlich im Behälter verbliebene!)
  • Alle einzelnen Behältnisse müssen vollständig in einem transparenten, wieder verschließbaren Plastikbeutel mit max. 1 Liter Fassungsvermögen transportiert werden
  • Je ein Beutel pro Person
  • muss bei der Sicherheitskontrolle separat vorgezeigt werden

In unserem Merkblatt haben wir Dir die Bestimmungen noch einmal aufgelistet: Info Liquid Regulations

Als erstes ein Wort zur Beruhigung – Du kannst in Neuseeland alles kaufen, was Du brauchst, es gibt also nichts, was Du auf gar keinen Fall vergessen darfst – abgesehen von Deinen Reisedokumenten wie Flugticket und Pass.

Beim Reisen ist vor allem eines wichtig – praktisch geht vor modisch! Was nützen Dir die schicksten Schuhe, wenn Du keine Gelegenheit hast, sie zu tragen? Warum das tolle Shirt aus Seide mitnehmen, wenn es im Rucksack knittert? Deine Sachen sollten funktionell sein, leicht waschbar, unempfindlich und schnell trocknend. Gut ist es auch zu überlegen, dass sich die Klamotten untereinander möglichst vielfältig kombinieren lassen – somit hast Du vielfältige Möglichkeiten zum Anziehen.

Je nach Jahreszeit bei Ankunft in Neuseeland solltest Du bestimmte Kleidung einpacken (beachte dabei, dass die Jahreszeiten auf der Südhalbkugel umgekehrt zu denen in Europa sind):

Frühling (September, Oktober, November): Diese Jahreszeit ist wunderschön, die Sonne strahlt, der Himmel ist blau und tagsüber klettern die Temperaturen auf 15 bis 20 Grad. Trotzdem ist es nachts noch sehr kalt!

Sommer (Dezember. Januar, Februar): Meistens ist es hier warm und die Sonne scheint oft. Aber natürlich kann es auch mal regnerisch sein und vor allem kann es nachts sehr abkühlen. Laue Sommernächte wie in Mitteleuropa gibt es eher selten. Insofern ist es wichtig, dass Du nicht nur Sommerkleidung, Schwimmsachen und Sonnenbrille einpackst, sondern auch eine Regen- bzw. Windjacke, die leicht in den Rucksack gesteckt werden kann und etwas wärmere Sachen.

Herbst (März, April, Mai): Diese Jahreszeit unterscheidet sich wahrscheinlich von dem, was Du aus Mitteleuropa kennst, denn oft ist es wunderschön, die Sonne strahlt, der Himmel ist blau, und tagsüber klettern die Temperaturen auf 15 bis 20 Grad. In den Abendstunden fallen die Temperaturen jedoch ab und es kann empfindlich kalt werden.

Winter (Juni, Juli, August): Dieser unterscheidet sich wahrscheinlich von dem Winter, den Du aus Mitteleuropa kennst. Winter in Neuseeland sind oft wunderschön, die Sonne strahlt, der Himmel ist blau, und tagsüber klettern die Temperaturen auf 10 bis 15 Grad. Aber Frost ist auch normal, d.h. die Temperaturschwankungen im Laufe des Tages können erheblich sein. Lange Unterhosen, warme Unterwäsche und kuschelige Pullover sind wichtig.  Eine warme Winterjacke ist ebenfalls angebracht.

Prinzipiell ist es in Neuseeland immer gut, sich in mehrere Schichten zu kleiden, die im Laufe des Tages oder des Abends aus- bzw. wieder angezogen werden können.

Häuser in Neuseeland sind nicht so warm wie in Mitteleuropa. Viele Häuser sind gar nicht oder nur wenig isoliert. Zentralheizungen sind äußerst selten, meist gibt es nur einen Ofen oder eine Wärmepumpe im Wohnzimmer. In vielen Häusern ist es (im Winter) im Wohnzimmer und in der Küche warm, aber der Rest des Hauses ist kalt. Schlafzimmer werden mit elektrischen Öfen beheizt, aber da Strom teuer ist, nur für eine begrenzte Zeit.

Viele Familien haben eigens für die kälteren Jahreszeiten warme Bettwäsche aus Flanell sowie unter dem Bettlaken eine Heizdecke (‘electric blanket’), mit der das Bett vorgewärmt werden kann). Wenn Du leicht frierst, solltest Du Dich mit wärmeren Schlafsachen darauf einstellen.

OUTDOOR:

Wenn Du planst, in Neuseeland wandern zu gehen, ist gute Outdoor-Kleidung erforderlich. Es gilt: warme (Thermo-) Unterwäsche, gute Fleece-Jacken und -Pullover, eine wasserabweisende Jacke, am besten mit Kapuze. Sportschuhe können für viele Aktivitäten getragen werden, aber wenn Du gern wanderst, sind gute Wanderschuhe zu empfehlen. Was unter Umständen auch ins Gepäck gehört, ist ein guter Daunenschlafsack. Falls Du einen Schlafsack mitbringst, solltest Du darauf achten, dass man ihn klein zusammenfalten kann, das erleichtert das Packen und Tragen.

REISEPASS UND VERSICHERUNG:

Deinen Reisepass darfst Du auf keinen Fall verlieren! Du kannst zur Sicherheit eine Kopie des Reisepasses bei uns im Büro hinterlegen. Außerdem solltest Du Kopien Deiner Versicherungsdokumente anfertigen (vor allem der Krankenversicherung).

KOMMUNIKATION:

Ein Handy (oder „Mobile“, wie es in Neuseeland heißt) ist sehr nützlich. Es gibt verschiedene Möglichkeiten: Du kannst ein eigenes Mobiltelefon mitbringen, das mit einer neuseeländischen Sim-Karte (erhältst Du in unserem Starter Pack bei Ankunft) betrieben werden kann. Hilfreich ist es, vorher bei Deinem heimischen Netzwerkanbieter nachzufragen, ob Dein Handy die neuseeländische Sim-Karte akzeptiert, oder ob Du eine PIN-Nummer zum ‚Entsperren’ des Handys brauchst – diese sollte vom Netzwerkanbieter oder Hersteller erhältlich sein.

Die SIM-Karte, die Du von uns erhältst, ist übrigens eine Standard-/Mini-SIM-Karte, aus der eine Micro- oder Nano-SIM herausgebrochen werden kann. Es ist also für alle Handys gesorgt!

Dass beim Flug ein Cello, ein Surfbrett oder ein Mountainbike mitgenommen wird, ist längst keine Seltenheit mehr. Jedoch werden diese Gegenstände nicht als normales Gepäck behandelt, sondern gelten als Sperrgepäck. An den meisten Flughäfen kannst Du das Sperrgepäck am Check-in Schalter Deiner Fluggesellschaft mit aufgeben wie einen ganz normalen Koffer. Auch das Sperrgepäck wird der Luftsicherheitskontrolle unterzogen.  Sperr-, Sport- und Sondergepäck muss vor dem Flug angemeldet werden. Welche Bedingungen hierfür gelten, erfragst Du über die Fluggesellschaft. Die Anmeldung von Sperrgepäck erfolgt nicht über Study Nelson. Wegen eventueller spezieller Konditionen und den Gepäckausgabestellen am Ankunftsort (häufig gibt es gesonderte Schalter für Sperrgut) solltest Du Dich am besten ebenfalls vorher bei der Fluggesellschaft erkundigen.

Wenn Du wirklich mehr Kleidungsstücke hast, als in Deinen Koffer passen, kannst Du auch überlegen, ob Du ein Paket mit Sachen nach Neuseeland schickst. Bedenke aber, dass Du die Sachen in Neuseeland mit Dir herumtragen musst. Lohnen kann sich das Nachschicken z. B. bei Sommer- und Wintersachen (je nach Ankunft in Neuseeland), die Du gerade nicht brauchst. Die europäische Post bietet verschiedene Möglichkeiten an, ein Paket nach Neuseeland zu versenden. Je nach Dauer des Versands und Gewicht bezahlst Du für ein Paket zwischen ca. 20 Euro (unversichertes Päckchen, 10 bis 12 Tage, bis 2 Kilogramm) und 100 Euro (versichertes Paket, 7 bis 10 Tage, bis 20 Kilogramm). In jedem Fall sind die Gebühren für ein Paket günstiger, als die Kosten für Übergepäck am Flughafen. Willst Du allerdings einige Deiner Sachen wieder zurück schicken, wird es um einiges teurer. Ein Päckchen von Neuseeland nach Mitteleuropa mit 2 Kilogramm kostet bereits zwischen NZ$ 40 und 50. Am besten Du nimmst nur das mit, was Du wirklich brauchst.

Reise-Checkliste zum Download

Falls Du nochmal sichergehen möchtet, dass Du nichts bei Deiner Planung vergessen hast, kannst Du unsere Neuseeland-Reise-Checkliste  hier herunterladen und ausdrucken.

Navigation