Gastfamilie in Neuseeland

Die Unterbringung in einer Neuseeland Gastfamilie bietet die einzigartige Möglichkeit, neuseeländische Kultur und Lebensweise hautnah zu erleben und gleichzeitig seine Englischkenntnisse zu verbessern.
Auszeit Neuseeland kooperiert mit sorgfältig ausgesuchten Neuseeland Gastfamilien, die viel Erfahrung und große Freude an der Unterbringung ausländischer Gäste haben und diese gerne in ihr Familienleben integrieren. Neuseeländer sind sehr herzliche Gasteltern, deren Offenheit und Hilfsbereitschaft eine Gewöhnung an den neuen Alltag und die Bewältigung anfänglicher Herausforderungen sehr erleichtert.

Feedback einer unserer Gastfamilien: „We really feel that our experience of being part of the Auszeit Neuseeland family has changed the course of our lives and been so rewarding. Nearly all of the students who have stayed with us are an ongoing part of our lives and we cannot imagine life without them now.“

Unsere Leistungen

  • Zuverlässige Betreuung durch deutschsprachige Ansprechpartner vor Ort in Neuseeland – vor und während des gesamten Neuseeland Aufenthaltes

Vor der Ankunft in Neuseeland:

  • Vermittlung einer passenden Gastfamilie in Neuseeland – wir können Dir in jeder größeren Stadt Neuseelands eine sorgfältig ausgesuchte, erfahrene Gastfamilie vermitteln.

Nach der Ankunft in Neuseeland:

  • Abholung vom Flughafen und Transfer zur Neuseeland Gastfamilie (gegen Aufpreis)
  • Willkommen-Infopaket bei Ankunft in Neuseeland
  • Unterbringung im eigenen Zimmer
  • Verpflegung (Frühstück und Abendessen unter der Woche, zusätzlich Mittagessen am Wochenende)
  • 24-Stunden-Notruf-Hotline
  • Newsletter mit Infos zum Reisen und zur Freizeitgestaltung in Neuseeland
  • Ausführliche Beratung bei der Reiseplanung in Neuseeland

Preise

Die Preise für die Unterbringung bei einer Gastfamilie in Neuseeland variieren je nach Standort:

Unterbringung und Verpflegung (Frühstück und warmes Abendessen, am Wochenende zusätzlich Mittagessen) bei einer Neuseeland Gastfamilie: ca. 175 – 200 Euro / pro Woche
Vermittlungsgebühr: ca. 155 Euro
Abholung vom Flughafen: 50 – 100 Euro

Genaue Preise für einen Standort Deiner Wahl gerne auf Anfrage.

Erfahrungsberichte

Der Auszeit-Neuseeland-Teilnehmer Ferdinand hat die besten Momente seines Neuseeland-Aufenthaltes in seinem Blog festgehalten. Diesen findest du HIER.

Nach einem Vorschlag von Auszeit Neuseeland habe ich an einem 3-wöchigen General English Intensivkurs am Nelson English Centre teilgenommen. Zuerst war ich ein bisschen skeptisch, da ich zuvor über eine andere Agentur einen Spanisch-Kurs in Malaga teilgenommen hatte und nicht besonders beeindruckt war.

Am Nelson English Centre fühlte ich mich jedoch vom ersten Tag an sehr wohl. Bei meiner Ankunft stand mein Name auf einer großen Tafel im Eingangsbereich und es wurde sich sofort um mich gekümmert. Nachdem mir und anderen Neuankömmlingen die Schulregeln (Speak English only please!) erklärt wurden, legten wir einen kurzen Einstufungstest ab. Daraufhin wurden wir Klassen mit passendem Leistungsniveau zugeteilt. Alles war sehr gut organisiert.

Während der zweiten Woche durfte ich aufgrund meiner Fortschritte in einen anderen, für mich noch besser geeigneten Kurs wechseln. Unsere Lehrerin Diana war sehr gut. Bei ihr lernten wir ‚Street English‘ und neuseeländische Verhaltensweisen. Während des Grammatikunterrichts gab sie mir extra Aufgaben: Ich sollte zum Beispiel einen Vortrag halten, einen Ausflug planen, Telefonieren und Informationen beim Touristeninformationsbüro einholen. Dadurch konnte ich meine Englisch-Fähigkeiten im Sprechen, Lesen und Verstehen wunderbar verbessern. Anschließend durfte ich in einen noch schwierigeren Kurs wechseln und auch diesen habe ich genossen, denn meine Lehrer Trudy und Rae waren wirklich toll, kreativ und immer gut gelaunt.

Ich habe an einem Wochenende an einem vom Nelson English Centre angebotenen Ausflug teilgenommen, die Aktivitäten an den anderen Wochenenden habe ich über die Reiseabteilung von Auszeit Neuseeland gebucht.

Während meines Sprachkurses habe ich bei einer liebevollen Gastfamilie unweit der Schule gewohnt. Sie waren immer sehr daran interessiert, was ich in und um Nelson unternehmen möchte und haben mich später sogar gefragt, ob ich mit ihnen Weihnachten feiern möchte.

Ich habe an der Sprachschule trotz der kurzen Zeit wirklich viel gelernt. Das Wichtigste für mich war, dass es mir mehr Selbstvertrauen im Englisch Sprechen gegeben hat. Die Unterrichtsstunden waren sehr witzig, gut organisiert und die Lehrer fanden immer neue Möglichkeiten, uns den Stoff näher zu bringen. Außerdem hat mir der Kontakt zu Mitschülern und Gastfamilie geholfen, mich schneller in Nelson einzuleben.

Als ich beschloss, meine berufliche Auszeit am anderen Ende der Welt zu verbringen, fand ich Auszeit Neuseeland und hatte von Anfang an das Gefühl, hier in guten Händen zu sein. Noch vor der Entscheidung, die Organisation meiner Reise in die Hände von Liz und den anderen zu legen, gab es überaus freundliche und persönliche Beratung.
Jetzt liegen 3 wunderbare Monate in Neuseeland hinter mir. Heute kann ich einschätzen, dass diese Zeit einen absoluten Höhepunkt in meinem Leben darstellt. Die Entscheidung für Auszeit Neuseeland war genau richtig, denn ich hatte zunächst überhaupt keinen Plan. So konnte ich durch regelmäßigen Austausch alles Nötige in Ruhe entscheiden und wir bereiteten gemeinsam auf unkomplizierte Art – trotz der 20.000 km, die uns trennten – meinen gesamten Neuseeland-Aufenthalt vor. Absolute Sachkunde, dazu Souveränität und Blick auf jedes Detail zeichnen die Arbeitsweise des Teams aus. Jede Frage, und war sie noch so banal, wurde mir im Vorfeld präzise beantwortet; die Beratung war neutral und immer hilfreich. Auch während des Aufenthalts konnte ich jederzeit Fragen loswerden und hatte sogar eine Notfall-Telefonnummer!

So war mein Aufenthalt unterteilt:

Zuerst ein 4-wöchiger Sprachkurs an der Sprachschule in Wellington und Leben bei einer Gastfamilie. Als Einstieg war das sehr sinnvoll, half es doch, mein Englisch ein wenig aufzubessern bzw. mehr Praxis beim Sprechen zu erlangen. Und es ermöglichte, die Hauptstadt Wellington kennenzulernen und sich gleich zu Beginn im Te Papa-Nationalmuseum über alles Wichtige aus Geschichte, Natur und Kultur, Flora und Fauna zu informieren; Eintritt frei. Die Atmosphäre an der Sprachschule war international und sehr aufgeschlossen.

Dann schlossen sich 2 Monate in meinem Freiwilligendienst-Projekt an, für das ich mich mit Hilfe von Liz entschieden hatte: Freiwilligenarbeit im Backpackers an der Westküste der Südinsel. Diese Arbeit entsprach genau meinen Vorstellungen; ich war offen für alles, denn ich wollte einmal etwas anderes erleben! Die Atmosphäre dort war überaus familiär und weckte auch meine Kreativität. Dieser Platz ist irgendwie einmalig – Künstlerhände gestalteten alle Wände… Der Besitzer Paul nannte sein Projekt Rongo, was auf Maori Frieden heißt.
Man lebt dort wahrhaft in Frieden und das Symbol ist nicht nur im Haus, sondern auch auf dem Gelände, im Kaktusgarten, im Kräuter- und Gemüsegarten, in der Sitzecke und im Radiostudio überall zu entdecken. Neben dem Dienst im Backpackers war auch Farmarbeit und Jäten in den Gärten für das Living in Peace-Projekt zu erledigen. Und es gab regelmäßig Lagerfeuer, eigene Radioshows, Pot-Luck-Dinner, Müllsammeln am Strand usw.
Mit neuen Wertvorstellungen, neuen Erkenntnissen über mich selbst und neu gewonnenen Freunden im Herzen verließ ich diesen zauberhaften Ort und reiste zum Abschluss noch etwas durch Neuseeland.

Während meines BWL- Studiums in Deutschland musste ich im vierten Semester ein Praxissemester absolvieren. Für mich war es von Anfang an klar, dass ich gerne ins Ausland gehen würde. Nur das Ziel war zu Beginn noch relativ schwankend. So schrieb ich zu mehreren Handelskammern weltweit eine Bewerbung, um genauere Informationen zu erhalten. Nach kurzer Zeit nahm Benny Kontakt zu mir auf und fragte mich, ob ich denn Interesse hätte, nach Neuseeland zu kommen.

So entschied ich mich kurzer Hand, dass ich mein Praktikum über 20 Wochen in Neuseeland machen möchte. Da ich bereits Freunde in Auckland hatte, war auch hier meine Entscheidung leicht gefällt. Sowohl dieser als auch meine Flugwünsche wurden schnell und ohne Probleme aufgenommen und berücksichtigt.
Während der langen Wartezeit bis es endlich los gehen sollte, kamen immer wieder neue Fragen auf in Bezug auf das Visum, Bankkonten etc. die ich jederzeit schnell und zuverlässig beantwortet bekam. Kurz vor meinem Abflug im Februar 2016 war dann sowohl meine Stelle beim New Zealand Planning Institute als auch meine Gastfamilie arrangiert, und es konnte endlich los gehen.

Vor Ort wurde ich von einer netten Dame vom Flughafen abgeholt und zu meiner Gastfamilie gebracht. Da meine Gastmutter an diesem Tag jedoch arbeiten war, empfing mich einer ihrer Enkel. Ich fühlte mich direkt wie zu Hause. Er zeigte mir die nahe gelegenen Supermärkte, Malls und was man sonst noch so brauchte. Am Abend kam Sue nach der Arbeit nach Hause – auch sie empfing mich herzlich. Meine gesamte Zeit bei ihr war super. Ich hatte sämtliche Freiheiten und sie versuchte, mir meine Zeit in Neuseeland so interessant wie möglich zu gestalten.

Nach knapp einer Woche Eingewöhnungszeit begann ich meinen ersten Arbeitstag am NZPI. Auch hier wurde ich freundlich aufgenommen. Jeder im Team versuchte, mir alles so gut es ging zu zeigen. Da ich vorher bereits drei Monate in England gelebt hatte, war die Sprache kein großes Hindernis. Auch hier verging die Zeit wie im Flug. Ich durfte mit auf sämtliche Konferenzen national und verschiedene Workshops, die wir im Bereich Eventmanagement organisierten. So konnte ich direkt gute Kontakte knüpfen und auch für mein Leben nach dem Studium einige Jobangebote sichern.

Das Study-Nelson Team half mir auch während meines Aufenthaltes in Auckland, gleich zu Anfang bekommt man ein Wilkommenspaket mit sämtlichen Informationen, sowie einer neuseeländischen Handykarte. Sie halfen mir, ein Auto für zwei Wochen Roadtrip zu buchen, da ich zu Anfang kaum wusste, wo man da am besten gucken sollte.

Insgesamt war meine Zeit in Neuseeland unbeschreiblich. Ich habe so viele tolle Leute getroffen, atemberaubende Orte gesehen und vor allem mich selber weiterentwickelt. An dieser Stelle noch einmal ein großes Dankeschön an Liz und Benny für die Hilfe, mir meinen Traum in Down Under zu verwirklichen! Hoffentlich bis ganz bald!

Ansprechpartner in Neuseeland

Auszeit Neuseeland Ansprechpartner Benny

Benny Horst

Auszeit Neuseeland Manager - spricht Deutsch und Englisch
Tel.: +64 (0)3 546 6338
Skype: auszeit_5

Termine/Anmeldung

Du solltest Dich möglichst frühzeitig für die Unterbringung bei Neuseeland Gasteltern anmelden, damit wir eine Deinen Wünschen und Anforderungen gerechte Gastfamilie organisieren können. Spätestens sollte Deine Anmeldung für eine Gastfamilie jedoch zwei Monate vor der geplanten Ankunft in Neuseeland bei uns eingehen.